Zwischen Säkularität und Islamfeindlichkeit:
Frankreichs neue Laizismusbewegung


(DLF 2013, 19 Min)





Eine Anmerkung von mir zu der Sendung:

Eine Sendung, die die "Diskriminierung" allein im Bestehen auf dem laizistisch-säkularen
Prinzip erkennt und nicht auf die Idee kommt, im Kopftuch oder der Burka gerade ein non-
verbales Kampfsymbol GEGEN das Säkular- und FÜR
das antisäkulare Schariaprinzip zu sehen,
ist offensichtlich auf die islamische Propaganda hereingefallen. Diesen Zustand teilen die
Medien freilich mit weiten Teilen der Öffentlichkeit, der Politik und der Rechtsprechung.
–Paul Nellen ©2014


*

Zur Erinnerung

2 Zitate aus Bassam Tibis Buch
"Mit dem Kopftuch nach Europa?"
Wiss. Buchgesellschaft, 2005, S. 11 ff

„Viele Europäer verstehen nicht, dass es beim
Kopftuch nicht einfach um ein
Kleidungsstück, sondern um eine
Vorschrift des islamischen Scharia-Rechts geht...
Hier steht das
Kopftuch symbolisch für Segregation und Unterdrückung... 

Glücklicherweise hat der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg in einem Grundansatzurteil vom Mai
2004 die Frage geklärt, ob das Tragen eines Kopftuches ein Grundrecht der Muslime in Europa sei. Das Urteil begründet
die Abweisung der Klage.... es wurde nicht nur entschieden, dass dieses Grundrecht nicht existiert, sondern darüber
hinaus auch befunden, dass ein Kopftuchverbot sogar zulässig, also keine Verletzung der Menschenrechte ist.“


paulnellen.de

lifeinfo-Islam-Spezial